Alte Spiele neu entdeckt: Flugdrachen

Spielen mit Luft und Wind ist ein jahrhundertealtes Vergnügen. Dass die Drachen aus China stammen, weiß jedes Kind, dass sie schon im 5. Jahrhundert vor Chr. gebaut wurden, ist vielleicht überraschend. Drachen wurden für Zeremonien oder auch für militärische Zwecke verwendet. Als Kinderspiel waren Drachen in unsere Breiten erst ab dem 18. Jahrhundert verbreitet. Zum Spiel gehört natürlich, dass man sich das Spielzeug selbst baut und erlebt wie aus ein paar einfachen Materialien ein faszinierendes Spielzeug entsteht, mit dem man mit einem besonderen Spielpartner spielen kann, dem Wind. Und das fasziniert nicht nur Kinder, wie man sehen kann. Diesmal möchten wir eine Anleitung für den Bau des Quadratischen Drachens vorstellen. Dass sich dieses Modell auch eignet um es mit Kindern gemeinsam zu bauen, haben wir oft bei Herbst- und Erntedankfesten für Familien der Agentur Müllers Freunde gemeinsam mit Eltern und Kindern ausprobiert. Hier eine kleine Anregung, es selber einmal auszuprobieren.

Quadratischer Drachen

Material

  • Seidenpapier oder blaue Müllsäcke oder Einkaufssackerln im Format A3
  • 100 cm dünner Bambusstab B. von alten Bambusrollos
  • gleichlange Krepppapierstreifen
  • Kreppklebeband
  • 4-5 cm Holzstäbchen oder Kartonstreifen zum Schnur aufrollen
  • 50 cm mittel/dünne reißfeste Schnur, für die „Waage“
  • Nadel oder spitzer Gegenstand
  • 4-10m Perlon-Drachenschnur oder dünner Spagat
  • Faben zum Bemalen
  • Tixo

Bauanleitung