Alte Spiele – neu entdeckt: Schneespiele

SchneeBauen und Spielen im Schnee macht auf jeden Fall Spaß, darum sollte man jede Gelegenheit für Kreativität im Schnee nutzen! Die klassischen Aktivitäten im Schnee wie Rodeln, Schneeballschlacht und Schneemannbauen erklären sich von selbst und wurden wahrscheinlich immer schon gespielt. Deshalb hier ein paar kleine Variationen als Anregung.

Schneewesen

Wenn der Schnee nicht zu kalt und pulvrig ist, sind das ideale Voraussetzungen, um als Abwechslung zu den klassischen Schneemännern, die fantasievollsten Schneewesen zu bauen. Für die Gesichter der Schneeskulpturen werden Moos, Zweige, Steine und Zapfen, wie in den Bildern von Giuseppe Arcimboldo verwendet. Mit den verschiedenen Figuren kann man etwa den Spazierweg im Wald verschönern, dann wird der winterliche Spaziergang zur Wanderung durch einen Zauberwald, wenn die Schneedrachen, Riesen oder Zwerge hinter den Bäumen hervorschauen.

Schneelaternen

Ähnlich wie ein Iglu nur im Kleinen, werden Schneelaternen gebaut. Aus lauter Schneebällen kann man kleine Türme bauen, die oben offen bleiben. Die Löcher und Ritzen werden allerdings nicht zugemacht. Sobald es dunkel ist werden die Teelichter in den Schneelaternen angezündet und verbreiten zauberhaftes Licht in den dunklen Winternächten.

Schlittenhunderennen

Für ein Schlittenhunderennen braucht man mehrere Schlitten und mindestens 4 bis 6 Kinder. Jeweils 2 bis 3 Kinder bilden ein Team. Vorne ziehen die „Schlittenhunde-Kinder“ und ein Kind sitzt hinten auf dem Schlitten. Es wird ein Parcours ausgesteckt und am Rand der Strecke einige Dinge wie Bockerl, Steine oder Ähnliches ausgelegt. Die Aufgabe des Kindes auf dem Schlitten ist es, während der Fahrt möglichst viele der Bockerl aufzusammeln. Welches Team nach dem Startsignal die Strecke zuerst zurückgelegt hat und die meisten Bockerl gesammelt hat, hat gewonnen.

Schneeballknöpfe annähen

Zielgenauigkeit kann man beim Schneeballknöpfe-Annähen beweisen. Es werden zuerst die Umrisse einer Figur in den Schnee gezeichnet und die Mitte des Körpers mit einer Linie markiert. Jetzt wird aus einem bestimmten Abstand versucht, mit Schneebällen diese Linie möglichst genau zu treffen, damit der Schneemann Knöpfe bekommt. Wer trifft, bekommt einen Punkt.

Schneeballschlacht einmal anders

Für dieses Spiel braucht man zwei Mannschaften. Es wird ein Spielfeld markiert und in der Hälfte durch eine Mittellinie in zwei Spielhälften geteilt. Auf die Mittellinie legt man einen aufgeblasenen Luftballon. Gespielt wird 1-2 Minuten. Auf das Startsignal des Schiedsrichters müssen die Mannschaften versuchen, mit Schneebällen den Luftballon zu treffen und dadurch aufs Spielfeld der gegnerischen Mannschaft zu bringen. Die Schneebälle dürfen erst während der Spielzeit gemacht werden. Niemand darf den Luftballon direkt berühren. Die Mannschaft auf deren Spielfeld der Luftballon nach dem Ende der Spielzeit liegt, hat verloren. Eine Schneeballschlacht einmal anders.

Viel Spaß beim Spielen im Schnee!