Alte Spiele neu entdeckt: Wasserspiele 2017

Ein Kinderfest am und im Wasser ist immer eine willkommene Abwechslung!  Und mit ein paar Spielen ist ein ausgelassenes Wasser-Kinder-Fest garantiert! Einige der vorgestellten Spiele können am Land genauso wie im Wasser gespielt werden. Bei Spielen im Wasser ist ein wichtiger und grundlegender Aspekt, sehr speziell auf die Sicherheit zu achten! Für die hier vorgestellten Spiele ist es wichtig, dass die Kinder im Wasser stehen können. Wenn es sich um natürliche Gewässer handelt, muss der Untergrund frei von spitzen Steinen etc. sein. Da die Kinder sich im Wasser bewegen, merken sie nicht, dass sie selbst an heißen Tagen auskühlen. Auch darauf sollte geachtet werden. Materialien braucht man für die Spiele meist keine, bei manchen Spielen ist es allerdings notwendig, ein Spielfeld zu definieren, hat man keine andere Möglichkeit, eignen sich als Abgrenzungsbojen leere Plastikflaschen mit einem Gewicht, das an einer Schnur befestigt wird. So kann man das Spielfeld gut markieren.

Versteinern im Wasser

Ein Gruppenspiel, welches gern auch an Land gespielt wird, ist „Versteinern“. Die Gruppe bewegt sich innerhalb eines markierten Spielfeldes. Ein Fänger hat die Aufgabe, die Mitspieler zu fangen und abzuschlagen. Wird man abgeschlagen, versteinert man und kann sich nicht mehr vom Fleck bewegen. Befreit werden können versteinerte Mitspieler indem ein noch nicht versteinerter Spieler zwischen den Beinen der Versteinerten durchtaucht. Gelingt es dem Fänger, alle Mitspieler zu versteinern, hat er gewonnen. Ist das zu schwierig, weil die Gruppe zu groß oder zu schnell ist, hat man als Spielleiter die Möglichkeit, nach einer gewissen Zeit einfach einen zweiten Fänger zu bestimmen.

Riesenkrake

Eine weitere schöne Variante ist das Mannschaftsspiel „Riesenkrake“. Die Gruppe wird in zwei Hälften geteilt und ein Spielfeld definiert. Beide Gruppen stehen einander an den Seiten des Spielfeldes gegenüber. In der Mitte befindet sich ein Mitspieler, die Riesenkrake. Auf deren Ruf „Fischlein, Fischlein, schwimmt durch mein Meer!“, müssen die Fische auf die gegenüberliegende Seite des Spielfeldes schwimmen, ohne von der Riesenkrake gefangen zu werden. Gelingt es der Krake mit ihren Fangarmen ein Fischlein zu berühren, versteinert der Fisch und wird zur Seeanemone. Die Seeanemonen helfen der Krake von nun an die Fischlein zu fangen, sie können sich allerdings nicht vom Fleck rühren. Die Krake kann sich in ihrem Meer frei bewegen. Die Fischlein müssen ihren Weg zum schützenden Korallenriff auf der anderen Seite des Spielfelds zwischen den lauernden Seeanemonen und der Riesenkrake finden. Das wird für sie natürlich mit jedem Durchgang schwieriger. Der Pool oder das Spielfeld muss für dieses Spiel natürlich groß genug sein, damit es spannend bleibt und nicht zu schnell vorüber ist.

Bocktauchen

Ähnlich dem Bockspringen funktioniert auch das Bocktauchen. Zwei Mannschaften treten gegeneinander an. Die Spieler einer Mannschaft stehen in einer Reihe hintereinander. Der hinterste Spieler der Reihe muss durch die Beine der Mitspieler bis an den Anfang der Reihe tauchen und sich dort an die Spitze stellen. So bewegt sich die Reihe von der Startlinie bis zur Ziellinie. Gewonnen hat die Gruppe, die als erstes das Ziel erreicht hat.

Wassertransport

Zwei Spieler oder zwei Gruppen können in diesem Spiel gegeneinander antreten und haben die Aufgabe, ihren Kübel in einer bestimmten Zeit mit möglichst viel Wasser zu füllen. Wasser mit einem Gefäß zu transportieren ist allerdings zu einfach. Wem gelingt es, den Kübel zu füllen, wenn er nur die Hände zum Schöpfen und seine Kleider zur Verfügung hat? Es gilt also, sich selbst mitsamt seinen saugfähigen Kleidern ins Nass eines Pools oder Gewässers zu schmeißen, dann möglichst schnell zum Kübel zu laufen und seine Kleider auszuwringen. An heißen Tagen ein sehr erfrischendes Spiel.

Viel Spaß im kühlen Nass!