Annexion 1938 – Ari Rath in der Demokratiewerkstatt

Katja Arthofer berichtet für das Ö1-Mittagsjournal über das neue Werkstattformat der Demokratiewerkstatt, das zum Thema „75 Jahre März 1938“ die Annexion Österreichs behandelt. In diesen Workshops sind Zeitzeugen zu Gast, die mit den Jugendlichen das Thema aktiv und aus selbst erlebter Perspektive bearbeiten.

„Warum haben viele Österreicherinnen und Österreich den Anschluss an Hitler-Deutschland vor 75 Jahren freudig begrüßt? Was genau ist am 12. März 1938 passiert? Und was hat dieser Tag konkret für den einzelnen bedeutet? All das können Schülerinnen und Schüler jetzt Zeitzeugen fragen – und zwar in der Demokratiewerkstatt des Parlaments, die Nationalratspräsidentin Barbara Prammer vor fünf Jahren ins Leben gerufen hat. In dieser Werkstatt wird Kindern und Jugendlichen ganz praktisch und anschaulich näher gebracht, wie Politik funktioniert, angesichts des heurigen Gedenktages gibt es jetzt spezielle Workshops mit Zeitzeugen. Der erste davon hat diese Woche mit dem 88-jährigen Buchautor und Journalisten Ari Rath stattgefunden.“ (Mittagsjournal, 7.3.2013)

[audio:http://www.kulturdidaktik.at/wp-content/uploads/2013/03/Mittagsjournalbeitrag_AriRath1.mp3|titles=Mittagsjournalbeitrag_AriRath]

Das Werkstattformat wurde von Agentur Müllers Freunde GmbH in Zusammenarbeit mit der Parlamentsdirektion der Republik Österreich entwickelt und wird speziell für die Altersgruppe der ab 15Jährigen in der Demokratiewerstatt durchgeführt.

Foto: Gespräch des Zeitzeugen Ari Rath (Mitte) und der Expertin der für Zeitgeschichte Ulrike Felber mit Jugendlichen © Parlamentsdirektion/Bildagentur Zolles KG/Mike Ranz