Besuch aus Mini-München

Besuch aus der Kinderstadt Mini-München

PressekonferenzAm Dienstag, den 25. August besuchte eine Delegation aus der Kinderstadt Mini-München unsere Kinderstadt im Wiener Rathaus. Nach einer ausgiebigen Stadtführung stellten sich die BürgerInnen aus Mini-München den Fragen der JournalistInnen im Pressezentrum der Stadt. Die Kinderstadt hier in Wien sei kleiner und dauert auch nur eine Woche, war unter anderem die Beobachtung, die unsere Gäste gemacht hatten. Mini-München gibt es bereits seit 1979 und „Rein ins Rathaus!“ seit 2002. In München war die Kinderstadt im Olymipapark untergebracht und ist nun in ein Messezentrum, konkret die riesigen Hallen der Zenith-Halle und das Kesselhaus umgezogen. Mini-München dauert drei Wochen. Beeindruckt waren die Gäste vom historischen Ort Wiener Rathaus. Da das Rathaus nicht größer werden kann, sind die Flächen in der Wiener Kinderstadt leider begrenzt.

Interessiert waren die Delegierten aus Mini-München am politischen Geschehen hier bei „Rein ins Rathaus!“, denn im Gegensatz zu ihrer Kinderstadt finden die Wahlen in Wien für den Stadtrat nicht nur insgesamt 3x, sondern täglich statt. Die Gesetze werden auch nicht allein vom Stadtrat beschlossen, sondern müssen von den Abgeordneten aller Bereiche freigegeben werden. Dadurch kann sich unsere Kinderstadt im Laufe einer Woche viel leichter verändern. Die BürgerInnen erleben diese Veränderung hautnah und gestalten selbst aktiv mit. „Da hätte es die Regierung bei uns in Mini-München dann nicht so leicht, ein Gesetz zu beschließen. Das wäre zwar öfter gut, aber so wie wir es haben, ist es einfacher und praktisch.“, meinte einer der Gäste aus Mini-München. „Naja, Demokratie ist halt nicht einfach und praktisch, aber die BürgerInnen bei „Rein ins Rathaus!“ in Wien können leichter mitbestimmen.“, war die Antwort einer der JournalistInnen der Wiener Kinderstadt.